Produktionen 2009

Purimspil

Im Rahmen des Programms von Linz09, Kulturhauptsatdt Europas, unterrichtet der Regisseur und Schauspieler David Maayan, David Maayan, Leiter der „Academy of the Impossible“, seit Oktober 08 die Studierenden des 2. Jahrgangs des Instituts Schauspiel.


Von Februar bis Mitte März 09 werden diese Studierenden überdies in der Produktion
PURIMSPIL - DAS SPIEL VOM ÜBERLEBEN
Premiere: 11. März 09, Konzept / Regie: David Maayan, Cembran Keller, Kellergasse 6, 4020 Linz
zu sehen sein.

MITWIRKENDE
Joshua Sobol (Text), Ida Kelarova / Desiderius Dužda / Tomas Kaco (Musik)
Eine Kooperation mit der Anton Bruckner Privatuniversität


http://www.linz09.at/de/detailseite/programm/programm/ankuendigungen09/1495889.html
 
 
David Maayan
Für die Kulturhauptstadt Linz 09 leitet David Maayan derzeit die „Academy of the Impossible“. Im März 2009 hat sein Stück „Purimspiel“ in Linz Premiere.

Schauspielprojekt mit Kindern

Im Rahmen eines Pilotprojektes des Schauspiel Instituts arbeitet die Schauspielerin und Lehrende des Instituts Schauspiel Verena Koch mit der Klasse 3i des Integrativen Schulzentrums, Dr. Schärf Schule in Wels an dem Theaterprojekt „Bremer Stadtmusikanten“.


Im Zentrum dieser prozessorientierten Arbeit steht nicht primär die Aufführung, wichtiger ist es, dem Entstehungsprozess einer Geschichte Zeit und Raum zu geben: Spiele und Improvisationen zum Thema sowie eine flexible Textvorlage unterstützen die individuelle Einbindung jedes Schülers. Im Umgang mit Texten soll Verständnis für Situationen, emotionale Vorgänge und künstlerische Ausdrucksformen entwickelt werden. Weitere Ziele sind die Weiterentwicklung und Förderung von Kreativität, Spielfreude und Kommunikationsfähigkeit. Die Kinder schlüpfen in verschiedenste Rollen und können handelnd neue Erfahrungen machen. Sie lernen durch Erleben und steigern so spielerisch ihre Handlungskompetenz.

Am 31. Jänner 2009 gibt es um 15 Uhr im Pfarrsaal "Heilige Familie" die Möglichkeit, in diese spannende Arbeit hineinzuschnuppern und als Publikum Teil des kreativen Schaffensprozesses zu werden.


http://isz.wels.eduhi.at/

Stella09

Die Abschlussproduktion des Schauspiel Instituts „Sinn“ ist in der Kategorie „Herausragende Nachwuchsleistung“ für den STELLA09 - "Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum" nominiert worden!

STELLA09 - "Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum"
Festival und Gala in Graz 22. bis 24. April 2009


STELLA09 – „Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum“ ist seit 2007 ein
wichtiger Impuls, um auf die hohe Qualität und Vielfalt der österreichischen
Theater- und Tanzszene für junges Publikum aufmerksam zu machen.


STELLA09 – „Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum“ ist eine Initiative
der ASSITEJ Austria, dem Dachverband der österreichischen Theater- und Tanzszene für junges Publikum.


STELLA09 – „Darstellender.Kunst. Preis für junges Publikum“ ist die logische
Schlussfolgerung aus dem Wunsch, das Potential, die Kreativität und die
Professionalität dieses Genres der Theaterschaffenden für Kinder und Jugendliche aufzuzeigen. Dahinter steht das jahrelange Bestreben, die österreichische Kulturpolitik und Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren. Durch entsprechende Infrastrukturmaßnahmen und ebensolches Subventionswesen sollen die professionellen Arbeitsbedingungen für Theater- und Tanzschaffende, die sich mit Kinder- und Jugendkultur beschäftigen, verbessert werden. Denn nur so ist gewährleistet, dass junges Theaterpublikum dieselben hochqualitativen künstlerischen Voraussetzungen im Kunst- und Kulturbereich vorfinden, wie sie für ein erwachsenes Publikum selbstverständlich sind.


Die Verleihung des STELLA09 - Darstellender.Kunst. Preis für junges Publikum wird nach Wien (2007/2008) nun erstmals in Graz stattfinden. Die Realisierung ist durch die finanzielle Unterstützung des Landes Steiermark/Kultur (LH-Stv. Dr. Kurt Flecker), des Landesjugendreferates Steiermark (Landesrätin Dr. Bettina Vollath), der Stadt Graz/Kultur (Stadtrat Mag. Dr. Wolfgang Riedler) und des BMUKK (BM Dr. Claudia Schmied) gewährleistet.


Die Stadt Graz zeichnet sich durch eine lebendige und spannende Kinder- und Jugendtheaterlandschaft aus. Spielstätten wie das TaO! – Theater am Ortweinplatz, das Kulturzentrum bei den Minoriten oder das Next Liberty oder Gruppen wie das Mezzanin Theater und Theater MUNDWERK, um nur einigen zu nennen, stehen für moderne und zeitgenössische Theaterkunst. Ein Zeichen setzt darüber hinaus alle zwei Jahre das international vielbeachtete Theaterfestival spleen*graz, das auch für die Kooperation mit internationalen Ensembles und für den interkulturellen Austausch zwischen österreichischen KünstlerInnen und TheatermacherInnen aus der ganzen Welt steht.


Auch der STELLA09 - Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum setzt dahingehend Impulse: die nominierten und prämierten österreichischen Tanz- und
Theaterproduktionen werden auch international besprochen und zu Gastspielen und Festivals im Ausland eingeladen.

STELLA09 - "Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum"
Grundstruktur
In der ersten Phase beurteilt eine unabhängige, nationale Jury alle Produktionen für junges Publikum, die im Jahr 2008 in Österreich Premiere feierten. Die Nominierungen ergeben sich aus den folgenden

Kategorien:
A) Hauptkategorien
• Herausragende Produktionen für Kinder
• Herausragende Produktionen für Jugendliche


B) Nebenkategorien
• Herausragende Ausstattung (Kostüme, Bühne, Licht)
• Herausragende Nachwuchsleistung
• Herausragende Konzepte /Ideen
• Herausragende Musik


Die Mitglieder der nationalen Jury für den STELLA09
• Christian Ruck, Graz (Schauspieler, Landesspielberater)
• Dorit Ehlers, Salzburg (Freie Schauspielerin und Regisseurin, „ohne Titel“, ToiHaus)
• Hubsi Kramar, Wien (Theaterleiter, Schauspieler, Regisseur, 3raum-Anatomietheater)


Insgesamt werden die 10 Kinder- und Jugendtheaterproduktionen in den Hauptkategorien beim STELLA09 Festival vom 22 bis 24. April in Graz gezeigt.
Eine internationale Fachjury beurteilt die Stücke und wählt daraus die PreisträgerInnen aus, die im Rahmen STELLA09 Gala am 24. April prämiert werden.


Die Mitglieder der internationalen Jury
• Felicitas Loewe (Intendantin Theater der Jungen Generation Dresden, D)
• Liesbeth Coltof (Künstlerische Leiterin Huis aan de Amstel, NL)
• Janos Nowak (Intendant Theater Kolibri, Budapest, HU)
Weiters vergibt der ASSITEJ Austria Vorstand einen Sonderpreis für besondere kulturpolitische Impulse. 
 

STELLA09 - "Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum"
Folgende Theater- und Tanzproduktionen für junges Publikum wurden von der nationalen Jury für den STELLA09 nominiert.


1. Herausragende Produktionen für Kinder
TARTE AU CHOCOLAT
Mezzanin Theater / Stmk / Slapstick-Integrations-Theater / 5+
BOING! RING FREI!
Moki Mobiles Kindertheater / Wien / Schauspiel / 6+
GRIMM LEUCHTET 2
Salon 5 / Wien / Sprechtheater / 6+
KING A
DSCHUNGEL WIEN / Wien / Schauspiel / 9+
WIND UND WEITER
Karin Schäfer Figuren Theater / Bgld / Visuelles Theater / 9+

2. Herausragende Produktionen für Jugendliche
RISIKO
u\hof: Landestheater Linz / OÖ / Tanz / 12+
CYRANO
TaO! Theater am Ortweinplatz / Stmk / 13+
CLYDE UND BONNIE
Guerilla Gorillas & theaterland steiermark /Stmk & Wien / Schauspiel / 15+
FIEBERTRÄUME
Theater Foxfire & DSCHUNGEL WIEN / Wien / Sprechtheater / 15+
JUGEND OHNE GOTT
Theater Wozek / NÖ / Schauspiel / 15+

3. Herausragende Ausstattung
HONIGHERZCHEN
Theater des Kindes / OÖ / Schauspiel / 3+
WIE HOCH IST OBEN
Theater des Kindes / OÖ / Schauspiel / 6 +
NACHTBLIND
TaO! Theater am Ortweinplatz / Stmk / Schauspiel /
STELLA09 - "Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum"

4. Herausragende Nachwuchsleistung
LIEBLINGSMENSCHEN
Uni-T-Produktion / Stmk / Schauspiel / 16+
MISSING ENDORPHINES
Uni-T-Produktion / Stmk
SINN
Anton Bruckner Privatuniversität (Institut Schauspiel) / OÖ / Schauspiel / 15+
DAS WILDE KIND
TaO! Theater am Ortweinplatz / Stmk / Schauspiel

5. Herausragende Idee/Konzept
HUNGER IM SCHLARAFFENLAND
Konnex Wien / Wien / Tanztheater / 6+
A HOUSE FULL OF MUSIC
Wiener Taschenoper / Wien / Oper / 5+
EIN BAUM GEHT DURCH DEN WALD
Verein aus heiterem Himmel / NÖ / Objekttheater / 4+


6. Herausragende Musik
KARL LINDNER (Honigherzchen)
Theater des Kindes/ NÖ / 3+
JÖRG PIRINGER & ERNST REITERMAIER & CORDULA BÖSZE (Wind und Weiter)
Karin Schäfer Figuren Theater / Bgld / Visuelles Theater / 9+
 

STELLA09 - "Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum"
Fakten

STELLA09 Festival – 22. bis 24. April 2009
Im Rahmen des STELLA09 Festivals werden die 10 nominierten Kinder- und Jugendproduktionen dem Grazer Publikum präsentiert.
Die Spielorte sind: TaO! – Theater am Ortweinplatz, Next Liberty, FRida & freD, TAL - Theater am Lend und der Dom im Berg
STELLA09 Gala – 24. April 2009
Das STELLA09 Festival findet seinen krönenden Abschluß in der STELLA09 Gala.
Die Verleihung der STELLAs an die PreisträgerInnen der Haupt- und Nebenkategorien ist prominent besetzt und findet im Next Liberty statt.
Die STELLA09 Statue
Jedes Jahr wird ein neues Design für die STELLA Statue entworfen. Es werden jeweils KünstlerInnen aus den austragenden Bundesländern mit der Kreation beauftragt.
Die Finanzierungspartner des STELLA09
Land Steiermark Kultur, Landesjugendreferat Steiermark, Stadt Graz Kultur, BMUKK
STELLA Austragungsort 2010
Als Austragungsort des STELLA Festival und Gala 2010 ist Salzburg geplant.

Die Geschichte der ASSITEJ Österreich
Die ASSITEJ International (Association International du Theatre pour L`Enfance et la Jeunesse) wurde als ein weltweites Netzwerk des Theaters für Kinder und Jugendliche 1965 in Paris von einer globalen Vereinigung professioneller Theatergruppen und Theaterhäuser gegründet. Die ASSITEJ International ( www.assitej.org) bietet weltweiten Austausch von Informationen, Kontakten, Ideen und kultureller Tradition für seine Mitglieder.
Heute sind in ihr 77 Nationen der Welt vertreten und das Netzwerk erstreckt sich etwa von Australien bis Zimbabwe, Schweden bis Brasilien, Singapore bis Kanada, Israel bis Korea, Türkei bis Mexiko, Estland bis Kenia und Japan bis Island.
Die ASSITEJ International vereinigt in ihren nationalen Zentren Tausende von professionellen Einzelpersonen, Theaterhäusern, Gruppen und Organisationen, die im Arbeitsfeld Theater für junges Publikum tätig sind.
Die ASSITEJ Austria ist als gemeinnütziger Verein organisiert und wurde 1988 als österreichische Sektion des Weltverbandes ASSITEJ gegründet, um die Entwicklung, Erhaltung und Förderung des Theaters für Kinder und Jugendliche in ganz Österreich zu verfolgen. Sie umfasst über 70 Mitglieder, darunter Theaterinstitutionen, freie Häuser und Gruppen sowie Vereine, Veranstalter und assozierte Einzelpersonen in allen Bundesländern.
Verbindendes Element der verschiedenen Mitglieder ist ihr Zielpublikum: Kinder und jugendliche Zuschauer. Dabei reicht die Spanne vom zweijährigen Kleinkind bis zum über Zwanzigjährigen. Vertreten sind dabei die unterschiedlichsten Sparten, vom Schauspiel zum Sprechtheater über das Puppenspiel bis hin zum Tanz.
Im Rahmen des 20-jährigen Bestehens der ASSITEJ Austria wurde heuer der 3. Katalog der Mitglieder herausgegeben, der über officeassitejat unentgeltlich bestellt werden kann.
Buchtipp "Theater für junges Publikum" - Szene Österreich von Bregenz bis Wien!
Das erste umfassende Buch (4fbg / 140 Seiten) mit „Theater der Zeit“ über das österreichische Theater- und Tanzgeschehen für junges Publikum in Österreich ist für € 12,40 im Buchhandel, an den Kassen von DSCHUNGEL WIEN, Landestheater Linz oder auf www.theaterderzeit.de erhältlich.
Die ASSITEJ Austria wird gefördert aus Mitteln: Stadt Wien/MA7, Land Niederösterreich, Land Oberösterreich, Land Steiermark, Landesjugendreferat Steiermark, Stadt Graz/Kultur und dem BMUKK.

Der Vorstand der ASSITEJ Austria:
Stephan Rabl / DSCHUNGEL WIEN / SCHÄXPIR Festival
Hanni Westphal / Mezzanin Theater / spleen*graz / KuKuK Festival
Johanna Figl / SZENE BUNTE WÄHNE
Manfred Weissensteiner / TAO! – Theater am Ortweinplatz / spleen*graz
Aurelia Staub / Tanzcompagnie konnex Wien
Caroline Richards / Taka-Tuka Salzburg
Rainer Warrings / Compagnie Smafu Wien

Hörspiel mit Dirk Stermann


Alle Jahre wieder ... produziert das Schauspiel Institut in Kooperation mit dem ORF Landesstudio Oberösterreich ein Hörspiel, das vom ORF in Oberösterreich, in der Steiermark und in Tirol gesendet wird.


Regisseur der diesjährigen Produktion ist der Radiomoderator, Kabarettist und Autor Dirk Stermann. Mit ihm werden die Studierenden des 3. Jahrgangs Schauspiel von 19. – 24.1. in den Studios des ORF Oberösterreich die Uraufführung des Hörspiels „Tote unter uns“ erarbeiten und aufzeichnen.


Den Text für das Hörspiel hat die junge Autorin Katharina Schmidt als Auftragsarbeit für die Anton Bruckner Privatuniversität verfasst. Katharina Schmidt ist Absolventin des Studiengangs „Szenisches Schreiben“ an der Universität der Künste in Berlin. Sie verfasst Texte für Film und Fernsehen, Hörspielproduktionen für den rbb. Für ihr Theaterstück „Maxi-Singles“ bekam Katharina Schmidt den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarktes 2006. Die Autorin lebt in Berlin.


Maxi Singles ist eine bissige Beziehungskomödie, in der mit umgangssprachlichem Witz und viel Tempo der postmoderne Geschlechterkrieg einen neuen Anstrich bekommt

„Nichts als die Wahrheit ...“

Lesung

(Eine Veranstaltung des 1. Jahrgangs des Instituts Schauspiel)

Mitwirkende:

Nora Undine Jahn, Lisa Katrina Mayer, Paul Brusa und Korbinian Josef Müller lesen neben Zeitungs – und Internetartikeln Texte von Peter Shaffer, Ovid, Johann Wolfgang von Goethe, Elias Canetti, William Shakespeare, Nora Undine Jahn, Heinz Ehrhardt, L. Frank Baum, Cesare Sterbini, Ingeborg Bachmann und den Ärzten

zum Thema: Gerücht

 
Leitung. Mag. Marlene Voigt

Wann: Dienstag 28. April 2009 um 19h 30
Wo: Schauspielabteilung, Sandgasse 2. Stock

Lesezeichen 09

86. Lesezeichen
Das kriminelle Kind
 
Studierende des 2. Jahrgangs Schauspiel der Anton Bruckner Privatuniversität lesen Jean Genet.
 
Es lesen: Nick-Robin Dietrich, Aline Eydam, Felicitas Franz, Elisabeth Hütter, Jonathan Schimmer, Julian Sigl, Serkan Temel
 
Leitung: Thomas Kasten

Termin: 31.05.2009, 11.00 Uhr, Landestheater Linz, Großes Haus

Wie es euch gefällt

nach William Shakespeare

Abschlussproduktion 09

Eine Koproduktion der Anton Bruckner Privatuniversität, Institut Schauspiel,
und des Landestheaters Linz

Abenteuer Wald Arkadien Idylle Liebes(t)räume Leidenschaft Erotik Androgynie Verwirrspiel Maskerade Sehnsucht Liebesschmerz Rückzug Melancholie Sarkasmus Intrige Eifersucht Neid Konkurrenzkampf Helden Ringkampf Edelleute Herzogshof Korruption Vertreibung Narren Philosophen Aussteiger Wald Ardenner Wald Shakespeare Leben Lieben Spielen Schauspielen 
 
Regie: Cornelia Crombholz
Dramaturgie: Franz Huber
Bühne: Felicia Schick
Musik: Nebojša Krulanović 

Es spielen:
Johanna Berger, Wenzel Brücher, Birga Ipsen, Lukas Kientzler, Stefan Leonhardsberger, Daniele Nese, Carla Spendel 
 

Termine:
Do, 14.05., Mi, 20.05., Mo, 25.5., Fr, 29.05. jeweils 20.00 Uhr
Landestheater Linz, Eisenhand, Eisenhandstrasse 43, 4020 Linz
Do, 25.6. und Sa, 4.7. im Rahmen des SCHÄXPIR-Festivals

Schauspielworkshop für Jugendliche

Im Rahmen des Pilotprojekts „Schauspielpädagogik“ des Instituts Schauspiel der Anton Bruckner Privatuniversität 


In Kooperation mit Linz09 „Academy of the Impossible“

Die ganze Welt eine Bühne / do it all

Leitung: Prof. Peter Harris
Für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren.

Inhalte:
Grundprinzipien von Theaterspiel und Improvisationsperformance. Mit den Mitteln des Forum- und Bildertheaters wird erkundete die junge Gruppe fantasievoll neue Techniken des Spiels

Antigone

Eine szenische Lesung

Eine Produktion des ORF-Landesstudios Oberösterreich in Zusammenarbeit mit dem Stift Kremsmünster und der Anton-Bruckner-Privatuniversität Linz.

Radio OÖ und das Stift Kremsmünster laden am 20. Juni zu einer besonderen Theaterrarität ein:

"Antigone" von Sophokles in einer szenischen Lesung vor der sommerlichen Kulisse des Gunther-Denkmals im Stift Kremsmünster.
 
Beeindruckende Kulisse
Aufführungsort für die Tragödie aus der griechischen Antike ist das stimmungsvolle Gunther-Denkmal an einem Teich des Benediktinerstifts Kremsmünster mit seinen an die Antike erinnernden barocken Grotten, Nischen und Statuen.


Live in Radio Oberösterreich
Zeitgleich mit der Aufführung im Gunther-Denkmal wird die szenische Lesung ab 19.04 Uhr auch in ORF Radio Oberösterreich übertragen.


Die Schauspieler
Chris Pichler spielt die Rolle der Antigone. Sie erhielt für ihre schauspielerische Leistung den "Deutschen Kritikerpreis" und wurde 2008 mit dem Titel "Schauspielerin des Jahres" ausgezeichnet. Franz Froschauer wird in "Antigone" den König von Theben verkörpern.
Die Rollen Ismene, Euridike, Hämon, Wächter, Bote und Teiresias werden von Studierenden der Schauspielklasse der Anton Bruckner Privatuniversität Linz gespielt.

Das Dschungelbuch

nach Rudyard Kipling
Musical für Kinder und Erwachsene

Eine Produktion des Landestheaters Linz in Zusammenarbeit mit dem Schauspielinstitut der Anton Bruckner Privatuniversität

Premiere: 15.11.2009, Landestheater Linz, Kammerspiele

Inszenierung: Dominik Günther

Musikalische Leitung: Nebojša Krulanović

Bühne und Kostüme Heike Vollmer

Dramaturgie Elke Ranzinger


Besetzung
Mogli das Menschenkind Aurel von Arx / Nick-Robin Dietrich
Balu der Bär Joachim Rathke / Lutz Zeidler
Baghira der Panther Thomas Bammer / Manuel Klein
Raksha die Wolfsmutter/Kaa die Schlange Eva-Maria Aichner / Elisabeth Hütter
Shir Khan der Tiger/Akela der Leitwolf/Affe Georg Bonn / Julian Sigl
Tabaqui der Schakal/Chil der Geier/Affe Aline Eydam / Felicitas Franz
King Lui, der König der Affen/Wolf Jonathan Schimmer / Serkan Temel

Die Nibelungen

Der Studierende Wenzel Brücher, 4. Jahrgang, spielt in der Theater Phönix-Produktion "Die Nibelungen" von Friedrich Hebbel die Rolle des Giselher, Bruder des Königs. 
  
Regie und Bearbeitung: Volker Schmidt
Bühne: Georg Lindorfer
Kostüme: Anna Katharina Jaritz
Lichtgestaltung: Stefan Pfeistlinger
Musik: Wolfgang Peidelstein
Turntraining: Helmut Hödlmoser

Mit: Wenzel Brücher, Lisa Fuchs, Matthias Hack, Theo Helm, Simon Jaritz, Ferdinand Kopeinig, Maximilian Löwenstein, Manolo Palma, Judith Richter, Agnieszka Wellenger.

Johanna Berger (4. Studienjahr) spielt am Landestheater Linz

Ab 4.2.2010 ist Johanna Berger in der Rolle der Jungen Frau in Marguerite Duras
Savannah Bay am Landestheater Linz, Eisenhand zu sehen.
 
Inszenierung: Verena Koch
Raum: Florian Parbs
Kostüme: Ilona Ágnes Tömő
Dramaturgie: Franz Huber

 
Besetzung:
Madeleine: Silvia Glogner
Junge Frau: Gunda Schanderer/ Johanna Berger

Dauer: 1 Std. 15 min.

Das Stück handelt von einer alternden Schauspielerin, die beinahe alles vergessen hat – alles außer Savannah Bay, den Ort einer großen leidenschaftlichen Liebe, den Namen der verstorbenen Tochter.
Die Schauspielerin Madeleine erinnert sich erst allmählich wieder an ihren Beruf und an ihr vergangenes Leben. Als Geburtshelferin ihrer Erinnerungen tritt eine junge Frau auf, die in Dialogen ihre Vergangenheit wieder in die Gegenwart holt. Die Gespräche kreisen um zwei Gegenpole in der Triebnatur des Menschen: Eros und Thanatos – Liebe und Tod.

In diesem langen Monolog gibt es aber auch viele Momente des Schweigens. Diese Zäsuren deuten an, was alles nicht gesagt wird und auch nicht mehr gesagt werden kann. Ihr Leben kann die alte Mimin nur mehr wie einzelne Theaterszenen aneinander stückeln. Sie erzählt Passagen aus Theaterstücken, die sie aufgeführt hat und Theatergeschichte und reale Geschichte beginnen ineinander zu verschwimmen.
Marguerite Duras hat Savannah Bay für die Schauspielerin Madeleine Renaud geschrieben, die in einigen ihrer Filme mitwirkte. Die Schauspielerin bat Duras mehrfach, ihr eine Rolle auf den Leib zu schreiben, vielleicht sogar zur Abwechslung aus dem komischen Fach. Anstelle einer Komödie bietet ihr Marguerite nun eine Tragödie an:
„Du weißt nicht mehr, wer du bist, wer du gewesen bist, du weißt, dass du gespielt hast, du weißt nicht mehr, was du gespielt hast, was du spielst, du spielst, du weißt, dass du spielen musst, du weißt nicht mehr, was, du spielst. Du weißt weder, was deine Rollen noch wer deine lebendigen oder toten Kinder sind. Und du weißt nicht mehr die Orte, die Bühnen, die Hauptstädte, die Kontinente, wo du die Leidenschaft der Liebenden hinausgeschrien hast. Du weißt nur, dass das Publikum bezahlt hat und man ihm das Schauspiel schuldet.
Du bist die Theaterschauspielerin, die Pracht des Zeitalters, seine Vollendung, die Unermesslichkeit seiner letzten Sendung. Du hast alles vergessen, außer Savannah, Savannah Bay. Savannah Bay, das bist du.“