Gesang und Musiktheater

Einzigartige Inhalte und Alleinstellungsmerkmale in der vergleichbaren universitären Landschaft Mitteleuropas kennzeichnen das Institut für Gesang und Musiktheater der Anton Bruckner Privatuniversität.

So arbeiten Gesangsdozent*innen (Katerina Beranova, Petra Lang, Andreas Lebeda) und Dozenten des Masterstudiums (Institutsdirektor Robert Holzer, Thomas Kerbl und Peter Pawlik) gemeinsam mit allen Studierenden an Musiktheaterrollen, Oratorien und konzeptionellen Liederabenden. Man pflegt einen offenen Blick in alle Richtungen - von den Erfordernissen der barocken Oratorienliteratur bis hin zum Repertoire des zeitgenössischen Musiktheaters.

Zahlreiche Studioproduktionen fördern Bühnenpraxis

In den letzten Jahren zeigten eine Vielzahl von Neuproduktionen den Übergang zwischen Studium und Beruf in aller Vielfalt der Bühnenwelt. Vom barocken Musiktheater Händels wie „Il Trionfo“, „Alcina“, „Oreste“, Cimarosas „Der Operndirektor“ über Mozarts „Zauberflöte für Kinder“, „Le Nozze di Figaro“ und „Cosi fan tutte“, bis hin zum zeitgenössischen Musiktheater – Peter Androsch „Freunde“ OÖ Erstaufführung , Udo Zimmermann „Die weiße Rose“, Victor Ullmann „Der Kaiser von Atlantis“ beim Brucknerfest Linz.
Zusätzlich wurden in den letzten Jahren viel beachtete Aufführungen barocker Oratorien und Passionen, wie Händels „Der Messias“ oder „Alexanderfest“ sowie Bachs „Magnificat“, „Johannespassion“ und „Weihnachtsoratorium“ realisiert.
Dem zeitgenössischen Oratorienschaffen zollte man Tribut mit einer Aufführung von „Passio crucis“ von Balduin Sulzer oder der Uraufführung einer Passion von Peter Androsch.

Enge Kooperation mit oberösterreichischen Kultureinrichtungen und Festivals

Das Institut kooperiert eng mit zahlreichen Kultureinrichtungen in Oberösterreich, vor allem mit dem Musiktheater Linz und dem Stadttheater Bad Hall.
Eine jährliche Eigenproduktion im Musiktheater Linz (2022 G. F. Händel „Oreste“), sowie eine zentrale Einbindung bei den Operettenfestspielen im Stadttheater Bad Hall (2022 Franz Lehar „Die Lustige Witwe“) bieten den Studierenden einen gleitenden Übergang zwischen Studium und Beruf.

Linzer Mozart Akademie

Ab dem Studienjahr 2023/24 wird zusätzlich eine jährliche „Mozart – Akademie“ stattfinden. International renommierte Sänger*innen geben ihre Erfahrungen im anspruchsvollen Mozart Fach weiter. Mit dieser „Linzer Mozart Akademie“ ist ein für 5 Jahre anberaumter Mozart Zyklus verbunden, der 2023 beginnend mit der „Zauberflöte“ im Stadttheater Bad Hall realisiert werden wird. Studierende des Instituts für Gesang und Musiktheater können auch hier vorrangig eingebunden werden.

Das Oberösterreichische Opernstudio

Seit Wintersemester 2016/2017 ist das Institut für Gesang und Musiktheater gemeinsam mit dem Landestheater Linz Partner im Oberösterreichischen Opernstudio und somit die einzige Musikuniversität in Österreich mit einer direkten Anbindung an ein Opernhaus.
Bereits bei der ersten Ausschreibung bilanzierte das gemeinsame Opernstudio mit mehreren hundert internationalen Bewerbungen und das Interesse steigt stetig. Zurzeit ist die 3. Genaration im Opernstudio engagiert. Die bisherigen Absolvent*innen erfreuen sich mittlerweile über beachtliche Karrieren in vielen Opernhäusern des europäischen Raumes. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens bietet das gemeinsame Opernstudio den Masterstudent*innen der Bruckneruniversität den direkten Zugang, ohne Vorauswahl, in das finale Vorsingen an.

 

Gesangsstudierende Oktober 2018 (c) Andreas Wenter
Opernproduktion Anatevka
Opernproduktion Anatevka
Opernproduktion Cosí fan tutte
Operproduktion Cosí fan tutte
Opernproduktion Schatten im Dorf
Opernproduktion Schatten im Dorf
Opernproduktion Xerxes
Opernproduktion Alcina
Opernproduktion Alcina
Opernproduktion Alcina
Opernproduktion Alcina