Internationale Tag der Alten Musik

MI 22. – SA 25. JÄNNER 2020
PASSAGGIO – DER AUSDRUCK DER LEIDENSCHAFTENIN DER ITALIENISCHEN MUSIK VON 1535-1635

Gäste Monika Mauch (Gesang) und Anne Smith (Grundlagen zur Praxis,Solmisation) und Lehrende der Bruckneruniversität

Durch das humanistische Erwachen in der italienischen Renaissanceentsteht ein neues Bewusstsein für die Beziehungen zwischen Text und Musik in der polyphonen Musik des 16. Jahrhunderts und dadurch auch für den rhetorischen Ausdruck der Leidenschaften überhaupt. Über dasVerständnis der Grundelemente dieser Musik entdeckt man mit neuer Klarheit, wie die Passaggi - von Ganassis „La Fontegara” (1535) bis Rognonis „Selva” (1620) - diesen Ausdruck erhöhen. Die InternationalenTage der Alten Musik widmen sich italienischer Musik aus einer besondersspannenden Zeit, in der neue Welten des Ausdrucks aufgehen, inder sich Verzierungen zu regelrechten „affetti” emanzipieren. In Konzerten, Vorträgen und Teamteaching begeben sich Lehrende und Gästeauf Spurensuche nach diesen Phänomenen in Consort- und Solomusik, instrumental wie vokal.

Dozenten
Anne Smith, Grundlagen zur Praxis
Monika Mauch, Gesang
Carin van Heerden, Blockflöte
Claire Genewein, Traversflöte
Wolfgang Gaisböck, Barocktrompete
Franz Landlinger, Barocktrompete
Elisabeth Wiesbauer, Barockvioline
Claire Pottinger-Schmidt, Gambe und Barockcello
Anne Marie Dragosits, Cembalo und Generalbass
Martina Oman, Korrepetition

MI 22. JÄNNER 2020 — DOZENT*INNENKONZERT
ANTRITTSKONZERT ELISABETH WIESBAUER
„MORGENSTERN UND KUCKUCK”

19:30 Uhr / ABPU, Kleiner Saal
Eintritt frei

Virtuoses für die Violine aus Nord- und Mitteldeutschlandzwischen 1650 und 1700. Ein Streifzug durch ein halbes Jahrhundertmit Werken von Johann Schop, Andreas Oswald, Nicolaus Adam Strungk, David Petersen, Johann Jacob Walther und Dietrich Buxtehude.

Seit März 2018 ist Elisabeth Wiesbauer Professorin für Barockvioline an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Ihr Violinstudium bei Jussuf Karajev an der Universität für Musik und darstellende Kunst schloss sie 2002 mit Auszeichnung ab. In der folgenden Zeit Spezialisierung auf dem Gebiet der historischen Aufführungspraxis, Konzertfachstudium Barockgeige an der Privatuniversität Konservatorium der Stadt Wien bei Ulli Engel. 2008 Abschluss mit Auszeichnung. Meisterkurse bei Gottfried von der Goltz, John Holloway, Michi Gaigg, Gunar Letzborund Erich Höbarth. Wiesbauer ist ständiges Mitglied im L'Orfeo Barockorchester. Als Konzertmeisterin, Kammermusikerin und Orchestermitglied konzertiert sie mit zahlreichen Klangkörpern im In- und Ausland (u. a. L'Orfeo Barockorchester, Capella Leopoldina Graz, Wiener Akademie, barucco, Accentus Austria, Il Concerto Viennese).

SA 25. JÄNNER 2020 — ABSCHLUSSKONZERT
18:00 Uhr / ABPU, Kleiner Saal
Eintritt € 15 / Jugendtarif € 8