WinterJazzNites Old and New Dreams #3

15. – 17. JÄNNER 2020

 

WARMUP MIT CHAUD 2020

13. Jänner 2020, 19:30 Uhr, Sonic Lab, Eintritt frei

 

Eintritt ab 19:00 Uhr (Sonic Lab):

pro Abend € 15 / Jugendtarif € 8

Ermäßigter Eintritt für alle drei Abende € 30 / Jugendtarif € 15

 

 

Koordination: Peter Herbert, Martin Stepanik

Vom MI 15.- FR 17. Jänner bespielen Studierende und Lehrende des Instituts für Jazz und Improvisierte Musik (JIM) mit internationalen Gästen die Bühnen der Bruckneruniversität. Als Warm-up zu den Jazznites gastiert bei freiem Eintritt bereits am 13. Jänner das Ensemble CHAUD, das sich aus Jazzstudierenden aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zusammensetzt.

Neben Abschlusskonzerten von Instrumentalstudierenden richtet sich bei den WinterJazzNites der Fokus auf das aktuelle Musikschaffen der österreichischen Jazznachwuchsszene. Diese trifft auf Studierende und Lehrende von anderen europäischen Musikhochschulen und verspricht dem Publikum ein musikalisches Crossover, das von improvisierter und innovativ komponierter Musik bis hin zu Fusion- und Elektronikjazz sowie World Music und R´n´B reicht.

Allen Beteiligten gemeinsam ist die Spielfreude die sie entwickeln, wenn es darum geht, die Grenzen des Jazz nicht nur auszuloten, sondern sie auch gekonnt zu überschreiten. So trifft unter dem Motto „Old and New Dreams“ das traditionelle Regelwerk des Jazz auf innovative Ansätze, die neue Klangwelten in das musikalische Feld führen.

WARM-UP MIT CHAUD am 13. JÄNNER

Als fixer Bestandteil der WinterJazzNites gastiert bereits am 13. Jänner das Ensemble CHAUD, das Musiker*innen aus fünf Musikuniversitäten (Luzern, Lausanne, Stuttgart, Graz und Linz) zu einem spannenden und zukunftsorientierten Musikerlebnis vereint. Die diesjährige Leitung des zehnköpfigen Ensembles liegt beim renommierten Saxofonisten Julian Argüelles, der die sechste Edition präsentiert. Beginn ist um 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

WEITERE HIGHLIGHTS

Zu Gast in Peter Herbert´s Improensemble ist am 15.01. der isländische Jazzbassist und Komponist Skúli Sverisson, der ebenso für Studierende der Bruckneruniversität eine Masterclass abhalten wird.

Den Auftakt an diesem Tag macht zuvor um 17:00 Uhr Peter Kronreif. Der bereits international erfolgreiche und in New York lebende Jazzschlagzeuger spielt sein öffentliches Abschlusskonzert seines Masterstudiums und holt sich dafür mit den arrivierten Musikern Fabian Rucker, Chris Kronreif, Martin Reiter und Philip Zarfl musikalische Weggefährten auf die Bühne. Am Programm seines Konzerts „Wayfarers“ stehen Eigenkompositionen, die in den letzten neun Jahren in seiner neuen Heimat New York entstanden sind.

Um 20:00 Uhr beschließt Max Plattner mit seinem Abschlusskonzert den ersten Tag der Jazznites. Unter dem Titel „Zwischen Avantgarde und Proll“ holt sich der Jazzschlagzeuger nicht nur das während seiner Studienzeit gegründete italienisch-österreichische Max Plattner Trio zur Verstärkung auf die Bühne, sondern lässt sich u.a. mit Ricarda Maria Oberneder (bye maxene) und Philipp Wohofsky (schmack) von aktuellen Newcomern der österreichischen Jazz- und Indieszene begleiten.

Michael Naphegyi ist der dritte Jazzschlagzeuger der sein Abschlusskonzert im Rahmen der Jazznites gibt und damit die Veranstaltungsreihe am 17. Jänner um 20:00 Uhr mit seiner Formation STROHM beschließt. Besser bekannt unter dem Namen KILLAH TOFU, holen sich die drei Musiker als STROHM zusätzlich Gäste auf die Bühne, so auch am 17. Jänner, wo sie sich mit Margit Gruber, Lukas Schiemer und Eveline Schmutzhard weit aus dem Jazzfenster lehnen und das Publikum in die experimentellen Gefilde irgendwo zwischen avantgarde synth disco und elecronic Jazz führen.

Christina Kerschner, Sängerin der Bruckner University Big Band, präsentiert am Donnerstag, 16.01. um 19:00 Uhr alias NNOA ihr Soloprogramm. Mit Stimme und Klavier bringt die Künstlerin pulsierende Sinuswellen und aufbrausend-gesellschaftskritische Lyrics zu einem harmoniereichen Einklang und lässt einen Sound entstehen, der von ihrer Hingabe zum Neo-Soul / R´n´B geprägt ist.

JAZZ UND WORLDMUSIC

Christian Radovans „The Big World Music Band“, das „Duo Sigmun“, das „Hasan Quartett“ sowie die Formation „ÇARC“ runden das vielseitige Programm der Winter Jazz Nites 2020 ab, erweitern es um Worldmusic und orientalischen Sound und geben damit einen weiteren Einblick in das breite musikalische Spektrum, in dem sich Studierende und Lehrende des Instituts für Jazz und Improvisierte Musik bewegen.

Eva-Maria Bauer
Herta Gurtner

Presse