Qualitätsmanagement an der ABPU

Die Anton Bruckner Privatuniversität (ABPU) wurde 2004 erstmalig als Privatuniversität akkreditiert und in den Jahren 2009, 2014 und 2020 reakkreditiert. Mit der Akkreditierung von künstlerisch-wissenschaftlichen und wissenschaftlichen Promotionsstudien wurde 2018 der akademische Vollausbau erreicht und somit der Anspruch erfüllt, eine international anerkannte Lehr- und Forschungseinrichtung auf höchstem Niveau zu etablieren.

Aller künstlerischen und wissenschaftlichen Lehre und Forschung sind Selbstreflexion, Zweifeln am eigenen Tun sowie ständiges Hinterfragen von Erreichtem, des eigenen Wissensstands und Könnens inhärent. Die ABPU begreift Qualitätsmanagement daher nicht als Erfüllung einer Pflicht, sondern als Teil des akademischen Alltags, in dem das Streben nach Exzellenz in Lehre und Forschung zum Wohle der Studierenden das oberste Ziel aller Lehrenden und Forschenden darstellt.

Ihre Entwicklungsprozesse vollzieht die ABPU in verschiedenen Verfahrensweisen. Neben internen und externen Evaluationen von Lehr- und Forschungsinhalten, Instituten, Organisations- und Serviceeinheiten kommen partizipative und konsultative Prozesse zur Anwendung, wenn es um die Entwicklung und/oder Überarbeitung von Inhalten oder Abläufen geht. Im Handbuch für das Qualitätsmanagement der ABPU sind diese Verfahrensweisen dokumentiert.

Steuerungsgruppe Qualitätsmanagement

In der Steuerungsgruppe des Qualitätsmanagements sind vertreten:

  • Rektorat (Leitung)
  • Universitätsdirektion
  • Studiendekanat
  • Forschungsservice
  • Qualitätsmanagement

Zum Qualitätsteam