Lehrgang Theaterpädagogik

Profil
Der Lehrgang Theaterpädagogik richtet sich an Studierende mit einem BA - Abschluss eines künstlerischen Schauspielstudiums. Da die Beherrschung des dramatischen Handwerks bereits vorausgesetzt wird, bilden der Erwerb speziell auf die Schauspielkunst ausgerichteter pädagogisch - didaktischer Kompetenzen, die künstlerisch - pädagogische Praxis als Teil der Kunst- und Kulturvermittlung und die vertiefte wissenschaftliche Auseinandersetzung mit schauspielpädagogischen Aspekten das Zentrum dieses Lehrgangs.

Praxisbezug
Der Lehrgang bietet die Möglichkeit zahlreiche theaterpädagogische Praxisfelder kennenzulernen. Die Bruckneruni kooperiert daher u. a. mit dem Jungen Theater des Landestheaters Linz, den Landesmusikschulen Puchenau und Steyr, PRO MENTE, dem Filmfestival CROSSING EUROPE und dem Diakoniewerk Gallneukirchen. So können erste Erfahrungen im Berufsalltag gesammelt werden. Die Studierenden können beispielsweise Theaterproduktionen begleiten, in Zusammenarbeit mit professionellen Theaterpädagog/innen die Spielclubs des Theaters leiten, den Schauspielunterrichten an der Landesmusikschule folgen und im Organisationsteams eines Festivals mitarbeiten. Darüber hinaus gibt es konkrete Praxiseinsätze im Bereich Schultheater, in denen künstlerische wie organisatorische Fähigkeiten angewandt und weiterentwickelt werden.

Zeitlicher Aufwand für die Teilnehmenden
Der Lehrgang umfasst zwei Studiensemester im Vollzeitstudium. Belegt werden 60 ECTS Punkte.

Abschluss
Nach dem positiven Abschluss aller vorgeschriebenen Lehrveranstaltungen stellt die Bruckneruniversität ein Zertifikat aus.  

Lehrziele

Lehrziele sind Entwicklung und Ausbau von Kompetenzen im Bereich der künstlerisch - theaterpädagogischen Praxis, der theaterpädagogischen Vermittlungskompetenz, der theaterpädagogischen Produktionskompetenz sowie der Erwerb und die Vertiefung theaterpädagogischen Fachwissens.

Absolvent/innen dieses Studiengangs sollen in der Lage sein, unter sich ständig verändernden künstlerischen, ästhetischen und sozialen Voraussetzungen und Gegebenheiten Impulse fantasievoll aufzunehmen, verantwortungsbewusst zu durchleuchten und künstlerisch - wissenschaftlich weiterzuentwickeln.

Lehrinhalte

Lehrinhalte sind u.a.:
Konzepte und Methoden der Theaterpädagogik, Didaktik und Lehrpraxis der Theaterpädagogik (Grundlagen, Devising, Performance, Zeitgenössische Theaterformen), Dramaturgie, Text- und Stückentwicklung für und mit nicht – professionellen Darstellern, Didaktik und Lehrpraxis Stimmtraining, Didaktik und Lehrpraxis Körpersprache, Theaterpädagogische Projektarbeit, Projektmanagement, Wahlmodule in den Bereichen Bewegung und Tanz und Elementarer Musikpädagogik sowie zahlreiche frei wählbare Wahlpflichtfächer.

Zielgruppe

Der Lehrgang Theaterpädagogik richtet sich an Studierende mit einem BA - Abschluss eines künstlerischen Schauspielstudiums.

Studiengebühren

Die Studiengebühren betragen EUR 300,- pro Semester.

Bewerbung

Folgende Schritte sind notwendig, um sich für diesen Lehrgang zu qualifizieren:

  • Erfüllung der Voraussetzungen
  • Anmeldung mittels Anmeldeformular bis zur Anmeldefrist > Anmeldung Aufnahmeprüfung Lehrgang Theaterpädagogik
    mit Lebenslauf, kurzem Motivationsschreiben (rund 2000 Zeichen), Kopie des Abschlusszeugnisses des Schauspielstudiums
  • Absolvieren der Aufnahmeprüfung

Aufnahmeprüfung

Aufnahmeprüfung
Die kommissionelle Aufnahmeprüfung umfasst ein Aufnahmegespräch. Bei diesem werden vor allem die fachliche und die persönliche Eignung zur Teilnahme am Lehrgang überprüft.

Anmeldefrist 14 Tage vor dem Prüfungstermin

Aufnahmeprüfungstermine

Lehrende der Pflichtfächer

  • Anke Held
    Theaterpädagogin und Dramaturgin
  • Rainer Holzinger
    Gesundheitspsychologe, Klinischer Psychologe
    http://www.institut-hh.at/#
  • Univ.Prof. Sandrine Hudl
    Professorin für Sprecherziehung, Schauspielerin, Sprechwissenschaftlerin, Performerin
    http://www.sandrinehudl.com/
  • Christiane Manz
    Tanzpädagogin
  • Joachim Rathke
    Schauspieler, Regisseur, Leiter des theaterSPECTACEL Wilhering