Jazzquartett „Purple is the Color” in Musikförderprogramm NASOM aufgenommen

Das Jazzquartett „Purple is the Color” mit unseren JIM-Absolventen bzw. Studenten Simon Raab (Klavier), Štěpán Flagar (Saxophon), Martin Kocián (Kontrabass) und Michał Wierzgoń (Schlagzeug) wurde als eines von 25 jungen Ensembles für das Förderprogramm „The New Austrian Sound of Music (NASOM)” des Außenministeriums für den Zeitraum 2020/2021 ausgewählt. Sie erhalten dadurch eine Starthilfe auf dem Weg zu internationaler Bekanntheit, u.a. durch die Unterstützung von Konzerten in Österreichischen Kulturforen, Botschaften und Generalkonsulaten sowie durch die Empfehlung an ausländische Veranstalter. Wir gratulieren herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg!

In Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Musikinformationszentrum mica sowie heimischen Musikuniversitäten wählte eine Fachjury jeweils fünf Acts in den Genres Klassik, Jazz, Weltmusik, Neue Musik und Pop aus. Mit dem Fokus auf zeitgenössischer Musik und einer bunten Mischung an Ensembles wird die moderne und kulturell vielfältige Seite des österreichischen Musikschaffens hervorgehoben.

In den kommenden zwei Jahren werden diese vermehrt Unterstützung durch die Österreichischen Kulturforen, Botschaften und Generalkonsulate erhalten. Diese Unterstützung umfasst die Organisation von Konzerten sowie die Empfehlung an ausländische Veranstalter und bietet eine wichtige Starthilfe für junge aufstrebende Musikschaffende auf dem Weg zu internationaler Bekanntheit.

NASOM wurde im Jahr 2002 vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres initiiert und hat sich in 17 Jahren zu einer sehr erfolgreichen österreichischen Musikmarke entwickelt. Dies belegen mehr als 430 Konzerte mit NASOM-Künstlern in über 65 Ländern im Jahr 2018. 

Jazz und Improvisierte Musik Erfolg

Purple is the color (c) Georg Buxhofer