„XERXES“ VON G. F. HÄNDEL

Unter der Regie von Peter Pawlik und der musikalischen Leitung von Thomas Kerbl wird die Musiktheaterproduktion nun an gleich mehreren Spielterminen – am 29. und 30. April in den Linzer Redoutensälen sowie am 5. und 6. Mai im Stadttheater Bad Hall – zur Aufführung gebracht.

Eine Produktion des Musiktheaterstudios

Samstag 29. / Sonntag 30. APRIL 2017 / jeweils 19:00 Uhr
Redoutensäle Linz

Eintritt € 25 / Jugendtarif € 12
Karten unter veranstaltungen@bruckneruni.at bzw. +43 732 701000 280

Freitag 05. / Samstag 06. MAI 2017 / jeweils 19:30 Uhr
Stadttheater Bad Hall
Eintritt € 22 / € 25 / € 28 / € 30
Karten unter kultur@bad-hall.ooe.gv.at bzw. +43 7258 7755 00 oder +43 7258 7200 13

Eine Produktion des Musiktheaterstudios der Anton Bruckner Privatuniversität
Regie: Peter Pawlik
Musikalische Leitung: Thomas Kerbl

Streichquartett  „Pöstlingbergquartett“ der Anton Bruckner Privatuniversität

Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Dauer 90 Minuten.

Händels drittletzte Oper rund um die amourösen Verstrickungen des antiken König Xerxes hat nicht zuletzt mit der Arie „ombra ma fui“ große Berühmtheit erlangt. Georg Friedrich Händels Spätwerk (Uraufführung 1738) rund um den namensgebenden Despoten ist mit elektrisierender Musik gespickt, seine zwiespältigen Charaktere erstaunlich modern. Mitreißend loten sie im Mit- und Gegeneinander die Abgründe zwischen Liebe und Hass, zwischen der Diktatur und der Freiheit aus.

So ist Xerxes in seiner Kombination von Dramatik und Absurdität, von ererbtem Machtbesitz und persönlichem Widerstand spannend bis zur letzten Note.

Unter der Regie von Peter Pawlik und der musikalischen Leitung von Thomas Kerbl wird die Musiktheaterproduktion nun an gleich mehreren Spielterminen – am 29. und 30. April in den Linzer Redoutensälen sowie am 5. und 6. Mai im Stadttheater Bad Hall – zur Aufführung gebracht.


Eva-Maria Bauer
Irene Pechböck, MA

Gesang und Musiktheater Presse