Nachbericht Leicht über Linz 2017

Vom 3. bis 7.Dezember 2016 ging an der Anton Bruckner Privatuniversität zum ersten Mal das Festival 'Leicht über Linz', veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik Oberösterreich, über die zahlreichen Bühnen des Hauses.

Nicht weniger als zwölf Konzerte boten einen Einblick in die aktuelle, kompositorische Arbeit an der Bruckneruniversität wie auch deren intensive Vernetzung in das internationale Musikgeschehen. Die Spannweite der präsentierten künstlerischen Ansätze war dabei denkbar breit und reichte von elektronischen Werken, über Kammermusik, Improvisation und szenischen Werken bis hin zu Kompositionen für großes Orchester.

Workshops mit Gästen wie Germán Toro-Pérez, Bernhard Lang, Henrik Hellstenius, Iris ter Schiphorst, Caspar Johannes Walter, Uros Rojko, Johannes Kreidler und ein internationales Symposium zum Thema 'Music and the Real‘ in Zusammenarbeit mit dem Norwegian Research Program ergänzten das Konzertprogramm.

Das Ensemble Asamisimasa aus Oslo interpretierte Kompositionen von Linzer wie auch Studierenden der Musikhochschulen bzw. -universitäten Basel, Ljubljana und Wien, die in einem von Carola Bauckholt initiierten Exchange - Programm zusammenarbeiten. Insgesamt kamen in den stets bestens besuchten Konzerten von Leicht über Linz 32(!) Kompositionen zur Uraufführung. Sieben dieser Uraufführungen fanden allein im Rahmen des Konzerts des Orchesters der Anton Bruckner Privatuniversität unter der Leitung von Christoph Cech statt, das 'Leicht über Linz 2016' zu einem glänzenden Abschluss brachte.

Dokumentation: https://dorftv.at/video/26234

Komposition, Dirigieren und Computermusik Veranstaltung Erstellt von Volkmar Klien

Foto: Carola Bauckholt Oh, I see.