Tag der Linzer Hochschulen: Apokalypse der Zärtlichkeit?

Veranstaltungsart:
Die Bruckneruniversität empfiehlt
Veranstaltungstitel:
Tag der Linzer Hochschulen: Apokalypse der Zärtlichkeit?
Wann und Wo:
21.10.2020 - 19:00 - Galerie im Haus der Katholischen Hochschulgemeinde, Mengerstraße 23, 4040 Linz
Abhaltungsstatus:
fix
Themen:
  • sonstiger Themenbereich
Kontakt:
Truttenberger, Katrin
Anmeldung:
Anmeldung erforderlich
Bitte beachten Sie die Sicherheitsrichtlinien vor Ort und tragen Sie sich in die Besucherlisten ein.
Andere Konditionen:
keine
Apokalypse der Zärtlichkeit?
Über die Chancen einer Krisenzeit zwischen Ängsten und Hoffnungen

Referentin:
Univ.-Prof.in DDr.in Isabella Guanzini

Ansprachen:
Superintendent Dr. Gerold Lehner und Diözesanbischof Dr. Manfred Scheuer

Musik:
Linda Pilz

Im Anschluss lädt Diözesanbischof Dr. Manfred Scheuer zum Empfang

Apokalypse der Zärtlichkeit?
Angesichts der komplexen Herausforderungen hypermoderner Städte und der ökologischen Katastrophen, scheint die Kategorie der Zärtlichkeit machtlos und bedeutungslos zu sein. Wenn man allerdings ganz ohne Zynismus bedenkt, dass wir in der Sprache einer ursprünglichen Zärtlichkeit zur Welt kommen, dann wäre es möglich zu glauben, dass wir nur dank der Sprache der Zärtlichkeit die Welt als eine menschliche gestalten. Deswegen scheint sie heute unzeitgemäß, aber gerade deshalb auch notwendig zu sein: Zärtlich ist nun der Kampf, um einfach menschlich zu bleiben (oder zu werden?).

Isabella Guanzini studierte Philosophie und katholische Theologie in Mailand und promovierte dort im Fach Humanistische Studien. Seit September 2019 ist sie Universitätsprofessorin für Fundamentaltheologie an der KU-Linz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Theologie in den Kontexten der Gegenwart, säkulare Übersetzungen christlicher Kategorien, Religionsphilosophie, Christentum und Ästhetik und Christentum und Psychoanalyse.

Kontakt: Sekretariat des Forum St. Severin:
Mengerstraße 23, 4040 Linz / Tel.: 0732/ 244 011 4573 / Email: fss @dioezese-linz.at

Kosten

Eintritt frei
Zurück