Sonderzuschuss für Erasmus+ Teilnehmer/innen mit Kind

Um die bestehenden Erasmus+ Zuschüsse bei Studienaufenthalt oder Praktikum für Studierende mit Kind(ern), die am Erasmus+ Programm teilnehmen wollen, zu ergänzen, kann bei der Nationalagentur Erasmus+ Bildung ein Sonderzuschuss aus Mitteln des BMWFW und BMBF beantragt werden.

Dieser Zuschuss leistet einen Beitrag zu den anfallenden Mehrkosten im Rahmen der Mobilität. Der Begriff Mehrkosten bezieht sich auf den Vergleich zwischen der Studien- bzw. Arbeitssituation zu Hause/an der Heimatinstitution und der Situation im Gastland/an der Gasthochschule - es handelt sich insbesondere um Betreuungskosten/Reisekosten.

Antragsteller/innen, die ihre eigenen Kinder im Rahmen des Erasmus+ Aufenthalts ins Ausland mitnehmen, erhalten bei Genehmigung einen Pauschalbetrag in der Höhe von 120 Euro pro Monat für das erste Kind. Für das zweite und dritte Kind erhöht sich der Pauschalbetrag um jeweils 30 Euro pro Monat.

Merkblatt

Sonderzuschuss für Erasmus+ Teilnehmer/innen mit Behinderung oder chronischer Krankheit

Personen mit Behinderung oder chronischer Krankheit haben die Möglichkeit, bei der Nationalagentur einen Sonderzuschuss zur Abdeckung von allfälligen im Rahmen eines Erasmus+ Auslandsaufenthalts anfallenden zusätzlichen Kosten zu beantragen.

Die Mittel dafür werden von der Europäischen Union zur Verfügung gestellt und sind für Erasmus+ Studienaufenthalte (SMS), Praktika (SMT) sowie für Lehr- und Fortbildungsaufenthalte von Hochschulangehörigen (STA, STT) vorgesehen.

Merkblatt