Lange Nacht der Bühnen an der Bruckneruniversität

Samstag, 11. November 2017, ab 15:00 Uhr

Erstmals seit dem Umzug in die Hagenstraße wird die Bruckneruniversität wieder zu einer der Spielstätten während der „Langen Nacht der Bühnen”.

Gleich vier Institute präsentieren sich ab 15:00 Uhr auf den Bühnen der Universität: Von der Elementaren Musikpädagogik mit einem Programm für Kinder über Choreographien des Institute of Dance Arts bis zu szenischen Operncollagen des Instituts für Gesang und Musiktheater sowie Darbietungen Schauspielstudierender erwartet die Besucher/innen ein abwechslungsreiches Programm für alle Altersstufen.

Nach Voilà, Viola, einem Spiel für Kinder ab 3 Jahren von Judith Koblmüller (15:00 und 16:30), startet bereits um 16:00 Uhr im Großen Saal die Tanzperformance „5ive“ von Samer Alkurdi. Dessen persönliche Erfahrung der Flucht vor dem Krieg ist Ausgangspunkt der Performance, die sich mittels Tanz, Live-Musik und Videoprojektionen an Themen wie die sich verändernde Kommunikation und Stereotypisierungen annähert. Dabei werden die Perspektiven aus Sicht der Verdrängten und der Drängenden eröffnet und mögliche Interaktionen zwischen den beiden ausgelotet.

Der 2. Jahrgang des Instituts Schauspiel erprobt in „Zwischen den Zeilen“ ab 18:00 Uhr anhand von Szenen der zeitgenössischen Dramatiker Jon Fosse, Dennis Kelly und Simon Stephens eine psychologisch realistische Spielweise. Im Fokus stehen dabei Antriebe und Brüche der Figuren und die detaillierte Erforschung ihrer Interaktion. 

Das Institut für Gesang und Musiktheater lässt um 19:30 Uhr in einer szenischen Operncollage eine cholerische Sopranistin mit Hang zu melancholischen Momenten in ihren phlegmatischen Phasen auf ihre sanguinischen Widersprüche treffen. Gregor Horres, Leiter des gemeinsamen Opernstudios vom Linzer Landestheater und der Bruckneruniversität zeigt (teilweise bei der identischen Arie) die vier Temperamente.

Anschließend gibt um 19:45 Uhr das Institute für Dance Arts Einblicke in sein aktuelles Repertoire und zeigt mit „Fiktionen“, wie durch unterschiedliche Ansichten und Absichten in jeder Tänzerin und jedem Tänzer individuelle Bilder und Vorstellungen kreiert werden.

Den Abschluss der Langen Nacht der Bühnen bildet der 4. Jahrgang Schauspiel, der ab 20:30 Uhr buchstäblich ins kalte Wasser springt: Denn mit Beginn ihres vierten Studienjahres beginnen die Studierenden, sich am Theater, wie auch für Film- und Fernsehproduktionen zu bewerben. Dazu haben sie Monologe, Duoszenen und Lieder verschiedenster Epochen und Stilrichtungen erarbeitet, die sie in „Klippenspringer“ auf die Bühne bringen.

Weitere Programmpunkte an der Bruckneruniversität: Zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr öffnet der Lehrgang „Urban Dance Styles“ seine Türen und gibt Einblicke in das Training mit Niels „Storm“ Robitzky. Außerdem haben Besucher/innen die Möglichkeit, an Führungen durch das Universitätsgebäude teilzunehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Interessierte können sich jederzeit beim Treffpunkt im Foyer melden.

Samstag, 11. November 2017

Ab 15:00 Uhr

Ticketinfos unter www.langenachtderbuehnen.at

Von 14:00 bis 22:30 Uhr gibt es die Möglichkeit, mit dem LNdB-Einlassband kostenlos die Pöstlingbergbahn zu benutzen. Kostenlose Einlassbänder für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre.

 

 

Presse