Aktuelles und Veranstaltungshighlights des Sommersemesters 2018

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Rektorin Univ.Prof. Dr. Ursula Brandstätter präsentierten im heutigen Pressegespräch gemeinsam mit Vizerektor Prof. Thomas Kerbl und BOL Chefdirigent Markus Poschner Vorhaben zu künftigen Kooperationen, neue Veranstaltungsformate sowie die Veranstaltungshighlights des Sommersemesters 2018.

Die Bruckneruniversität vertieft Zusammenarbeit mit dem Bruckner Orchester und präsentiert zahlreiche neue Veranstaltungsformate

Kooperationen und Vernetzungsaktivitäten nehmen an der Bruckneruniversität einen besonderen Stellenwert ein. Sie sorgen für die regionale und internationale Verankerung als Kultur- und Bildungseinrichtung und eröffnen gleichzeitig neue Perspektiven in der künstlerischen, pädagogischen und wissenschaftlichen Arbeit der Studierenden und Lehrenden. Synergiepotenzial wird insbesondere auch bei lokalen Institutionen entfaltet. So blickt die Bruckneruniversität bereits auf zahlreiche erfolgreiche Kooperationsprojekte u. a. mit dem Landestheater Linz, dem OÖ Kulturquartier und dem Brucknerhaus.

Eine in vielerlei Hinsicht spannende Zusammenarbeit ist nun mit dem Bruckner Orchester Linz unter der Leitung des neuen Chefdirigenten Markus Poschner gelungen. „Wir freuen uns, in diesem Semester gemeinsam mit dem Bruckner Orchester ein neues Konzertformat zu realisieren, das nicht nur hinsichtlich der Förderung von Kompositionsstudierenden, sondern auch für unkonventionelle Projektpartnerschaften im Bereich der klassischen Musik richtungsweisend ist“, betont Rektorin Ursula Brandstätter. So präsentiert die Bruckneruniversität gemeinsam mit dem Bruckner Orchester Linz unter der Leitung von Markus Poschner am 07. April unter dem Titel „ANHÖRUNG“ ein Orchesterkonzert der anderen Art im Großen Saal der Universität. Dabei stehen neue Werke von Kompositionsstudierenden der fünf österreichischen Musikuniversitäten im Mittelpunkt, allerdings nicht im Endstadium einer Aufführung, sondern in der ersten Probe. Markus Poschner wird die Werke kommentieren, reflektieren und auch zahlreiche Fragen stellen, was den Kompositionsstudierenden, wie auch dem Publikum eine neue Hörerfahrung ermöglicht. „Im musikalischen Schaffen ist das Reflektieren ein wichtiger Aspekt, und zwar natürlich nicht nur für Studierende, sondern auch für ein professionelles Orchester. Indem die erste Probe der Werke öffentlich an einer Universität veranstaltet wird, ist auch das Publikum mit einer neuen Form von Musikvermittlung konfrontiert,“ erklärt Markus Poschner.

Die Zusammenarbeit zwischen Bruckner Orchester und Bruckneruniversität soll in Zukunft noch weiter vertieft werden, worüber sich auch Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer erfreut zeigt: „Das Bruckner Orchester Linz und die Bruckneruniversität haben enormes Innovationspotential, vor allem was neue Veranstaltungsformate und Musikvermittlungs-Projekte betrifft. Für die oberösterreichische Kulturlandschaft ist die erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Institutionen daher ein Glücksfall, der über die Grenzen Österreichs hinaus Strahlkraft entwickeln wird.“

Internationales Orchesterprojekt EUPHONY 2018

Neben den regionalen Projektpartnerschaften beteiligt sich die Bruckneruniversität auch laufend an internationalen Kooperationen. So sind aktuell im Rahmen des länderübergreifenden Orchesterprojekts EUphony junge Orchestermusiker/innen zu Gast an der Universität, die unter der Leitung von Daniel Geiss und zusammen mit international renommierten Dozent/innen ein umfangreiches Konzertprogramm erarbeiten. EUphony wurde bereits 2011 an der Kunstuniversität Graz ins Leben gerufen und verzeichnet neben der Bruckneruniversität Partnerschaften mit den Musikuniversitäten in Belgrad, Budapest, Ljubljana, Zagreb und Sarajevo. Ab 01. März geht das Projekt mit Auftritten in Linz, Graz, Ljubljana und Budapest schließlich auf Konzerttournee. „Für die Bruckneruniversität und ihre Studierenden bietet dieses Projekt riesige Chancen: einerseits zur Perfektionierung der Orchesterausbildung und andererseits zum Erfahrungsaustausch und zur internationalen Vernetzung“, freut sich Vizerektor Thomas Kerbl.

Uraufführung von Gunter Waldek und Honorarprofessur für Dennis Russell Davies.
Einen besonderen Höhepunkt für die Bruckneruniversität bildet am 20. April das Symphonieorchesterkonzert unter der Leitung von Dennis Russell Davies im Brucknerhaus. An diesem Abend wird die erste Symphonie des oberösterreichischen Komponisten Gunter Waldek, ein Auftragswerk des Landes OÖ. anlässlich seines 65. Geburtstags, vom Symphonieorchester der Bruckneruniversität uraufgeführt. „An diesem Abend stehen zwei verdiente Persönlichkeiten im Mittelpunkt, die einen wesentlichen Beitrag zum künstlerischen Leben unseres Landes geleistet haben. Es ist uns eine besondere Ehre, im Rahmen der Uraufführung der ersten Symphonie von Gunter Waldek auch eine Honorarprofessur der Bruckneruniversität an Dennis Russell Davies zu verleihen“, freut sich Landeshauptmann und Universitätsratsvorsitzender Mag. Thomas Stelzer.

Presse Veranstaltung

v.l.: Vizerektor Prof. Thomas Kerbl, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Rektorin Univ.Prof. Dr. Ursula Brandstätter, BOL Chefdirigent Markus Poschner