Summer Jazz Nites Extended

MI 12. bis SA 15. Juni 2019

Anton Bruckner Privatuniversität, STWST Stadtwerkstatt, Kulturzentrum HOF, Cafe Central

 

Eintritt frei für Konzerte bis 19:00 Uhr

Eintritt ab 19:00 Uhr pro Abend € 15 / Jugendtarif € 8

Ermäßigter Eintritt für alle vier Abende: € 40 / Jungendtarif € 20

 

Vom Pöstlingberg bis zur Innenstadt bespielen Studierende und Lehrende des Instituts für Jazz und Improvisierte Musik (JIM) mit Gästen gleich mehrere Bühnen. Während zahlreiche Improvisationsprojekte und Abschlusskonzerte an der Universität stattfinden, begibt sich das JIM abends Down Town in das Cafe Central, das Kulturzentrum Hof sowie in die STWST Stadtwerkstatt.

Der Fokus richtet sich auf das aktuelle Musikschaffen der österreichischen Jazznachwuchsszene, die ein musikalisches Crossover von improvisierter und innovativ komponierter Musik über interdisziplinäres Soundpainting bis hin zu World Music und Pop Avantgarde auf die Bühne bringt.

Allen Beteiligten gemeinsam ist die Spielfreude, die sie entwickeln wenn es darum geht, die Grenzen des Jazz nicht nur auszuloten, sondern sie auch gekonnt zu überschreiten. So trifft unter dem Motto „Old and New Dreams #02“ das traditionelle Regelwerk des Jazz auf innovative Ansätze, die neue Klangwelten in das musikalische Feld führen.

Die Programmierung dieser Abende wird von den Studierenden mitgestaltet, die sowohl mit eigenen Formationen auftreten, als auch erfolgreiche Absolvent*innen mit deren Projekten einladen.

Zu hören sind dabei u.a. SCHMACK, Mira Gregoric 4tet, Hot Brew Quartet, Klein Kählwein, Marie uvm. Zu Gast ist der türkische Pianist und Komponist Aydin Esen, der eine Masterclass abhalten wird und am ersten Summer Jazz Nites Abend um 20:00 Uhr im Sonic Lab an der Bruckneruniversität mit Peter Herbert´s Improensemble zu hören ist.

HIGHLIGHTS

VON STIMM- UND WORTGEWALTIGEN ACTS BIS ZU POP AVANTGARDE UND IMPROVISATION
Bei rund 30 Konzerten räumen die Studierenden und Absolvent*innen des Instituts für Jazz und Improvisierte Musik mit den Stereotypen des Jazz auf und bringen die spannende Diversität dieses Genres in höchster Qualität auf die Bühne. Etwa das eigens für die Summer Jazz Nites gegründete Ensemble Mama fatale, das – nicht ganz unironisch aber dennoch der männlich geprägte Jazzszene entgegen wirkend – Debüt und Auflösung der Band gleichzeitig feiert und den letzten Act der diesjährigen Summer Jazz Nites am Samstag, 15.6. in STWST bildet.

Zuvor bringt Lisa Marie Dorfer alias „Marie“ urbanen Sound auf die Bühne der STWST und präsentiert stimmgewaltig einen Mix aus Hip-Hop, Jazz, Soul und Elektro.

Mit zwei Konzerten sind tags zuvor, am Freitag 14. Juni, die Summer Jazz Nites im Café Central an der Linzer Landstraße zu Gast. Hier bringt u.a. das tschechisch-brasilianische Hot Brew Quartet altbewährte Jazzstandards spannend neu interpretiert auf die Bühne.

Von Jazzstandards weit entfernt aber dennoch hörbar geprägt von diesem Genre sind die vier Ausnahmemusiker des Avantgarde-Pop Ensembles Schmack am Donnerstag, 13.6. um 20:00 Uhr im Sonic Lab, das mit viel Kreativität und Virtuosität die Grenzen des Jazz gar nicht erst auszuloten versucht, sondern sie von vornherein nivelliert.

Unter dem Motto „Freiheit braucht Taktgefühl, aber keine Takte“ agieren am Mittwoch, 12.6. um 19:00 Uhr im Kleinen Saal zwei brillante Klaviertrios in lustvollem Gegeneinander bei Christoph Cechs Laborensemble „+ 0 ! – Brückenköpfe“ miteinander.

Eva-Maria Bauer
Irene Pechböck-Pilz, MA

Jazz und Improvisierte Musik Presse