Das Institut für Holzblasinstrumente stellt sich vor

Donnerstag, 06. April 2017, 19:30 Uhr, Großer Saal

Das Institut für Holzblasinstrumente der Anton Bruckner Privatuniversität gibt im Rahmen eines Konzertabends am 6. April 2017 um 19:30 Uhr im Großen Saal der Universität einen Einblick in die künstlerische und pädagogische Arbeit des Instituts.

 

Es musizieren Lehrende und Studierende des Instituts:
Johanna Dömötör (Flöte), Norbert Girlinger (Flöte), Peter Tavernaro (Oboe), Joseph Blank (Oboe), Gerald Kraxberger (Klarinette), Philipp Tutzer (Fagott), Peter Rohrsdorfer (Saxophon), Michael Oman (Blockflöte), Klaus Wagner (Klavier), Se-Hwa Yoon (Klavier) und Studierende
Moderation und Koordination: Joseph Blank

Das Institut für Holzblasinstrumente der Anton Bruckner Privatuniversität gibt im Rahmen eines Konzertabends am 6. April 2017 um 19:30 Uhr im Großen Saal der Universität  einen Einblick in die künstlerische und pädagogische Arbeit des Instituts.  Bei freiem Eintritt präsentieren Lehrende und Studierende künstlerische und pädagogische Beiträge, die die Arbeit des Instituts als Ganzes widerspiegeln.

Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Blockflöte und Saxophon –  jedes Instrument, das am Institut gelehrt wird, hat seinen eigenen Charakter und seine eigene Klangfarbe. Im vielfältigen Konzertprogramm des Abends mit Werken aus unterschiedlichen Epochen und Stilrichtungen wird der Farbenreichtum dieser Instrumente im Zusammenspiel  eindrucksvoll präsentiert.  Neben Werken von Georg Philipp Telemann, Wolfgang Amadeus Mozart, Richard Strauss, Maurice Ravel und Charles Köchlin stehen auch Werke zeitgenössischer Komponist/innen wie Carola Bauckholt , Erland M. Freudenthaler und Roland Moser am Programm.

Programm
„Bolero” in einer Bearbeitung von Philipp Tutzer / „Musique de table” von Georg Philipp Telemann / „St. Antoni Choral” / „Trio d’Anche” / „Alrune” von Roland Moser / „Scaramouche für Saxophon und Bläserquintett” /  „Zugvögel” von Carola Bauckholt / „Es-Dur Klavierquintett” von Wolfgang Amadeus Mozart / „Epitaph” von Charles Köchlin / „Serenade” von Richard Strauss / Variationen über den „St. Antoni Choral” von Erland M. Freudenthaler

Donnerstag, 06. April 2017, 19:30 Uhr, Großer Saal
Eintritt frei

Irene Pechböck, MA

Holzblasinstrumente Presse