Alexander Maurer habilitiert sich im künstlerischen Fach Steirische Harmonika

Mit großer Freude teilen wir den Beschluss der Habilitationskommission vom 29.04.2024 mit, dass Alexander Maurer, dem Direktor des Instituts für Saiteninstrumente, die künstlerische Lehrbefugnis (venia docendi) an der Bruckner Universität für das Fach Steirische Harmonika verliehen wird.

Maurers Habilitation ist insofern bemerkenswert, da es sich um die erste überhaupt in diesem Fach handelt. Einmal mehr profiliert sich somit die Bruckner Universität international in der Entwicklung und Erschließung der Künste.

Ein weiterer Ausdruck dieser internationalen Profilierung ist auch die bevorstehende Einführung akademischer Ränge nach internationalen Standards. Die damit einhergehende organisatorische Einrichtung eines universitären Mittelbaus der Bruckner Universität wird derzeit von der Landesregierung ratifiziert.

Vorbehaltlich dieser Stattgabe wird Alexander Maurer künftig als erstes Mitglied der Bruckner Universität den Titel eines assoziierten Universitätsprofessors (assoz. Univ.Prof.) führen.

„Die Habilitation erlaubt als höchstrangige Hochschulprüfung, die künstlerische-wissenschaftliche Lehre an der Universität, an der diese verliehen wurde, auszuüben und mitzugestalten. Wir freuen uns mit dem nunmehrigen Herrn Professor Maurer über diesen Karriereschritt an unserer Universität und wünschen ihm für seine Tätigkeit alles Gute!“, freut sich Rektor Martin Rummel.

Über Alexander Maurer
Alexander Maurer, Jahrgang 1985, absolvierte nach der Matura am Musischen Gymnasium Salzburg seinen Präsenzdienst bei der Militärmusik Salzburg und studierte im Anschluss Instrumentalpädagogik in Linz und München. Seine große Liebe gilt der Steirischen Harmonika, die Kern und Ausgangspunkt seines Wirkens im künstlerischen, pädagogischen und organisatorischen Bereich ist.

Mit seinen Bands Faltenradio, Saitensprung, KultUrig sowie in der Formation Diatonische Expeditionen konzertierte er unter anderem im Wiener Musikverein und am Wiener Opernball, im Konzerthaus Berlin, in der Elbphilharmonie Hamburg, am Stadttheater Meran, beim Schweizer Alpentöne Festival sowie im Dubai World Trade Centre.

Daneben betreut er das kleine Plattenlabel hamau-records, den Notenverlag hamau-edition und komponiert selbst. „ProBrass“ beendet sein aktuelles Bühnenprogramm mit Alexander Maurers Komposition „Willkommen!“, sein Marsch „Im Eilschritt nach Sankt Peter“ ist als Bläserarrangement beim Tirol Musikverlag sowie beim Musikverlag Rundel verlegt.

Seit 2009 leitet Alexander Maurer die Ausbildung für Steirische Harmonika an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz, seit 2013 zusätzlich auch an der Hochschule für Musik und Theater München. An beiden Häusern wurde das Instrument Steirische Harmonika mittlerweile als Studienfach in allen drei Ausbildungsstrecken (Jungstudium, Bachelorstudium, Masterstudium) erfolgreich etabliert.

Als Direktor des Instituts für Saiteninstrumente übernahm Alexander Maurer zum Studienjahr 2022/2023 die Leitung der Fachbereiche Streichinstrumente (Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass), Zupfinstrumente (Gitarre, Hackbrett, Harfe, Zither), Volksmusik und Steirische Harmonika an der Anton Bruckner Privatuniversität.

Um eine zeitgemäße Ausbildung auch berufsbegleitend anbieten zu können, entwickelte Alexander Maurer außerdem einen Lehrgang für Steirische Harmonika am Konservatorium Trossingen, wo er von 2020 bis 2024 ebenfalls unterrichtete. Ab Herbst 2024 wird dieser Lehrgang als Zertifikats-Hochschullehrgang an der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf in Kooperation mit der Stella Vorarlberg Privathochschule für Musik angeboten.

Nach rund 500 gespielten Bühnenkonzerten bis dato, diversen CD-, DVD-, Radio- und Fernsehproduktionen sowie etwa 30 konzipierten und durchgeführten Workshops, Seminaren und Fortbildungen, finalisierte Alexander Maurer soeben seine Habilitation zum ersten assoziierten Universitätsprofessor im künstlerischen Fach Steirische Harmonika.

Karoline Jirikowski-Winter

Presse