Interne Projektförderung

Richtlinien zur künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung an der Bruckneruniversität

Um die Zusammenarbeit zwischen Künstler/innen und Wissenschaftler/innen zu fördern, richtet die Bruckneruniversität einen Fördertopf für künstlerisch-wissenschaftliche Projekte ein. Die Gelder aus diesem Fördertopf werden über ein Wettbewerbsverfahren verteilt. Projektanträge werden von der Entwicklungskonferenz Forschung, mit Empfehlungen versehen, an das Präsidium weiter geleitet.

Nähere Informationen zum Projektantrag, zu den Auswahlkriterien und zum Auswahlprocedere sind hier aufgelistet.

Projektantrag

Der Projektantrag ist an die EK-Forschung zu stellen, z.H. der Rektorin (in gedruckter und digitaler Fassung) Der Projektantrag enthält (möglichst in tabellarischer Form) folgende Teile:

Einzureichende Unterlagen

Titel des geplanten Projektes

Aussagekräftiger Arbeitstitel

Projektbeteiligte Interne und ABPU-externe Projektmitarbeiter/innen. Bei ABPU-externen Projekt-Mitarbeiter/innen ist eine Kurzbiographie hilfreich
Projektbeschreibung Die Klarheit der Projektbeschreibung, die Fragestellung und Zielsetzung sind wesentliche Merkmale eines förderungswürdigen Projektantrages
Stand der Forschung Positionierung des Antrages im Kontext des Forschungsfeldes
Methoden Die künstlerischen und wissenschaftlichen Anteile der angewandten Methoden sind auszuweisen
Vermittlung der Ergebnisse Die Form der Veröffentlichung bzw. die Vermittlung der Projekt-Ergebnisse ist zu beschreiben („wie, wann und wo“)
Zeit- und Arbeitsplan Der Zeit und Arbeitsplan sollte die Arbeitszeitplanung der wichtigsten  Projektphasen skizzieren
Kostenplan Sachkosten und Personalkosten

Qualitätskriterien

  • Klarheit der Projektbeschreibung, Fragestellung und Projektziele
  • Positionierung im Kontext des Forschungsumfeldes
  • Angemessenheit der Methodik
  • Angemessenheit der Zeit und Kostenplanung
  • Relevanz und Sichtbarkeit der Kooperationen (national / international)
  • Institutsübergreifende Forschung
  • Veröffentlichung der Ergebnisse im Rahmen der Vermittlung der künstlerisch-wissenschaftlichen Communities
  • Vermittlung der Ergebnisse in angemessenen Formaten an das Kollegium und die Studierenden der Bruckneruniversität

Die Entwicklungskonferenz Forschung bewertet die Erfüllung dieser Qualitätskriterien im Rahmen der regelmäßigen Treffen ihrer Mitglieder. 

Fristen

Forschungsförderungsanträge

Anträge sind jeweils bis 31. Januar einzureichen

Fristen der EK Forschung

Eingereichte Anträge sind bis Anfang März desselben Jahres von der EK Forschung zu sichten und zu bewerten

Fristen des Präsidiums

Das Präsidium wird sich mit den eingereichten Anträgen jeweils bis Mitte März des Einreichungsdatums befassen

Fristen für die Mitteilung über eine allfällige Förderung

Die Antragsteller werden bis Anfang April des Einreichungsjahres über eine allfällige Förderung informiert

 

 

Auswahlprocedere

Die Entwicklungskonferenz Forschung prüft die formalen Kriterien und übernimmt eine erste Einstufung des Projektes, entsprechend den oben genannten Qualitätskriterien.

Die Letztentscheidung für die Bewilligung der Projekte erfolgt über das Präsidium, das auch die budgetäre Bedeckung zu prüfen hat.